Tag der offenen Tür 2011

Aufgabe des Vereins

(Gloria Warning)

Wir unterstützen und begleiten Menschen, die ihre erkannten eigenen Werte leben möchten. Es geht darum, etwas ganz Neues, Eigenes, etwas was es noch nicht gibt, oder was in der Kombination mit erlernten Berufen noch nicht da war, auszuüben. Noch gehört heutzutage Mut dazu, weil alles, was von der Norm abweicht, skeptisch betrachtet wird. Hierbei unterstützen wir die Menschen in ihren eigenen Fähigkeiten und helfen dabei, diese auch zu benennen. Der Weg vom Erkennen bis hin zur Ausführung und Aufrechterhaltung dieser individuellen Werte, wird vom Verein durch kontinuierliche Treffen begleitet. Jeder Schritt in der Entwicklung wird bewusst mit anderen Interessenten durch Austausch von Erfahrungen und Wissen besprochen. Ob es das Entstehen des ersten Flyers ist, oder das Angebot im Internet, das unter dem Dach des Vereins erscheint. Wir wachsen gemeinsam in die Selbstständigkeit hinein, stehen also nicht allein mit allen auf uns zukommenden Fragen und Situationen da.

Die Anbieter und ihre Arbeit

Psychotherapie

(Ruth Hofmann)

In ihrer psychotherapeutischen Arbeit sieht Ruth Hofmann Körper, Seele und Geist als eine lebendige Einheit. Sie verbindet körpertherapeutische Sichtweisen mit Methoden der chinesischen Medizin und geht auf jeden Menschen individuell ein. Bei ihren Gruppenangeboten mit Qi Gong, Tai Ji und Akupressur kann jeder Teilnehmer lernen, seinen Körper genauer wahrzunehmen. In Ruhe und in Bewegung lernt er neue Möglichkeiten kennen, sich zu fühlen und mit sich umzugehen. Eigene Erfahrung: für mich war es schön am TdOT zu erleben, wie ich mit einfachen Übungen zur Entspannung der Teilnehmerinnen beitragen konnte.

Kreatives Schreiben

(Stefanie Erdrich)

Die Teilnehmerinnen schrieben kurze Texte, nachdem sie verschiedene Aufgaben aus dem Bereich des Kreativen Schreibens erhielten. Ziel der Schreibaufgaben war es, innerhalb einer vorgegebenen Zeit, meist weniger Minuten, einige Worte auf Papier zu bringen. Dabei war das Ergebnis nicht so wichtig sondern eher, dass alle den Mut fanden, "draufloszuchreiben", ohne vorher lange zu überlegen. Dadurch kann das eigene Schreiben und meist auch eigene Themen in den Fluss und an die Oberfläche kommen.

Spirituelle Sterbebegleitung

In diesem Forum bin ich mit meinem Angebot „Spirituelle Sterbebegleitung“ präsent. Ein Thema, das viele Menschen interessiert und anregt, über Vieles nachzudenken und Fragen zu formulieren. Tod und Sterben ist ein Lebensbereich, der mich von Kindesbeinen an berührte und mein inneres Wissen aktiviert hat, so dass Interessierte heilende Informationen erhalten können und dadurch die Möglichkeit haben, mit vielen Menschen und Situationen in Frieden zu kommen.

HeimReise für Kinder der Kriegskinder

(Ulla Rauh)

Ulla Rauh erläuterte den Prozess der HeimReise und führte dann mit einer kurzen Traumreise vor die Tore des Reisebeginns. So konnten die Teilnehmer eine Ahnung und ein Gefühl davon bekommen, was Sie bei dieser neuen Art des Heilungsprozesses erwartet. Ulla Rauh stand im Anschluss für Fragen zur Verfügung.

MALEN – im kreativen Prozess die Seele berühren

(Ulla Rauh)

Für mich ist es jedesmal von Neuem erstaunlich, wie schnell Menschen im Malprozess bei sich selbst ankommen. Das versunkene Spiel mit Farben und Formen, ganz dem sinnlichen Erleben hingegeben, ist Ausdruck des eigenen Selbst, geleitet von Intuition und Gefühl. Das Denken hat Pause. So machte jede Teilnehmerin eine spontane Erfahrung, fast so unbeschwert wie in der Kindheit. In einer Abschlußrunde konnte  man sich, falls gewünscht, ein kurzes Feedback zu den Eindrücken, die das eigene Bild beim anderen hervorruft, geben lassen. Jede der Frauen, auch die zaghafteste, wurde genährt und reich beschenkt.

Intuitiv-Massage was ist das?

(Ursula Eisold)

Nichts wollen, nichts erwarten – denn der Kopf hat Pause. Aus Hektik, Stress, Programmgefühlen wie Angst, Unsicherheit und negativen Gedankenmustern entstehen Dauerspannungen, die wir körperlich als unangenehm und schmerzlich empfinden.

Ich konzentriere mich auf meinen Herzraum, komme so vom Denken ins Fühlen und vom Fühlen ins Wahrnehmen.

Was nehme ich wahr? Blockaden, Spannungspunkte, die den natürlichen Energiefluss verhindern.

Intuitiv, meiner inneren Stimme folgend, lasse ich meine Energie fließen - vom Herzen durch die Hände. Alle herkömmlichen Massagetechniken wirken zusammen. Keine Behandlung gleicht der anderen. So besteht die Möglichkeit, dass auch Sie vom Denken ins Fühlen kommen. Wenn der Kopf den Berührungen in Form von Heilreizen nicht mehr folgen kann, dann haben die Gedanken Pause. So funktioniert Loslassen. Das wiederum führt durch die freigesetzte Energie zu verändertem Körperempfinden z. B. Wohlgefühl, Leichtigkeit, Entspannung, Freiheit.

Die Anwendung ist ganz individuell überall und jederzeit möglich: im Sitzen, Liegen oder Stehen, wann immer Sie offen sind und bereit für sich selbst etwas Gutes zu tun. Davon gebe ich Ihnen heute einen Einblick.

Einladung Tag der offenen Tür
Zeitplan Tag der offenen Tür
Aufgabe des Vereins